Der Kabelriese Charter Communications hat den Chief Financial Officer (CFO) Chris Winfrey mit sofortiger Wirkung zum Chief Operating Officer (COO) befördert.

Unternehmensveteran John Bickham, der seit 2016 Präsident und COO war, nachdem er 2012 zum COO ernannt worden war, wurde vor seinem zuvor angekündigten Rücktritt Ende 2022 zum stellvertretenden Vorsitzenden ernannt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Es hat auch Jessica Fischer, die als Executive Vice President für Finanzen tätig war, gestärkt. Sie hat die Aufgaben des CFO übernommen.

Darüber hinaus wird Rich DiGeronimo, Chief Product & Technology Officer, seine bestehenden Verantwortlichkeiten um die Aufsicht über den Netzwerkbetrieb von Charter erweitern. Sie alle berichten an den Vorsitzenden und CEO von Charter, Tom Rutledge.

„In den letzten 11 Jahren hat sich Chris’ Einfluss auf Charter weit über den eines typischen CFO hinaus ausgeweitet“, sagte Rutledge. „Er war aktiv an unserem Geschäftsbetrieb beteiligt und dieses fundierte Wissen, kombiniert mit seiner bisherigen operativen Erfahrung in Europa, wird uns gute Dienste leisten.“

Winfrey wird „alle Kabelaktivitäten in Charters Präsenz in 41 Bundesstaaten, einschließlich Außendienst- und Kundenoperationen“ beaufsichtigen und die Aufsicht über Marketing, Vertrieb und mehr durch das Management behalten. Winfrey kam 2010 von der Unitymedia GmbH, Deutschlands zweitgrößtem Kabelnetzbetreiber, als CFO zu Charter, wo er als CFO und Geschäftsführer für die Bereiche Kabel, Rundfunk und Satelliten tätig war.

Fischer trat 2017 als Group VP mit Verantwortung für Steuern, Treasury und Risikomanagement in die Kanzlei ein. Bickham arbeitete zuvor unter anderem bei Cablevision Systems und Time Warner Cable.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here