Ich weiß nicht mehr genau, wie ich Quake entdeckt habe .

Als ewig unbeholfener Teenager im Jahr 1999 mit so schlechtem Sehvermögen, dass ich gesetzlich blind war, habe ich mir mit meinen Eltern Filme angesehen und Boggle gespielt , das in einer physischen Schachtel geliefert wurde. Computer interessierten mich nicht.

Doch irgendwie gelangte Quake, das ein paar Jahre zuvor erschienen war, in meine heißen kleinen Finger. Als ich es auf dem Dell-PC, der in meinem Schlafzimmer zum Zweck der Hausaufgaben stand, abspielte, erkannte ich in der schwach beleuchteten, mittelalterlichen, labyrinthartigen Welt – in der ich ein namenloser Protagonist war, der schreckliche Feinde abwehrte – eine fesselnde Kunstform, die mir niemand gesagt hatte Über.

Ich war fasziniert von dieser alternativen und hochgradig interaktiven Aktivität, der von Videospielen , die seltsamerweise aus den lebhaften täglichen Gesprächen über Malerei, Oper, Musik und Film weggelassen wurden, die in meinem idyllischen Haushalt am Hafen in Australien stattfanden. Quake kam mir schmutzig vor. Als junger Mensch, der sich nicht abseits der ausgetretenen Pfade wagte und sich nie so kultiviert fühlte wie mein Umfeld, war das eine aufregende Sensation.

Das Spiel, ein Portal in eine andere Welt, hat mir auch geholfen zu vergessen, dass ich stark schwitzte. Wenn ich mich recht erinnere, geschah meine Einführung in Quake um die Zeit, als meine Diagnose der primären Hyperhidrose diagnostiziert wurde, einer seltenen Erkrankung des übermäßigen Schwitzens, die einen Großteil meines Körpers betrifft, einschließlich meiner Hände und Füße. Hyperhidrose in meinen Händen bedeutete, dass ich kaum etwas greifen konnte, also hatte ich beim Spielen von Quake oder bei Aktivitäten, bei denen der Einsatz meiner Hände notwendig war, ein Handtuch neben mir, mit dem ich mich abwischen konnte. Rückblickend war es ein mühsamer Prozess.

Aber Quake hat mich etwas abgelenkt. Egal, ob ich ein Monster bekämpfte, mich durch die dunklen Gänge navigierte, buchstäblich in meinen Stuhl sprang, nachdem ich einen Schrecken von einem Soundeffekt hatte, oder einfach nur in die vollständig realisierte Umgebung starrte und mir dachte: „Jemand hat das gemacht “, ich war immer eine gute Zeit. Es war, als würde ich einen Film sehen, aber ich war die Hauptfigur.

Als Kind in der Grundschule und am Gymnasium fühlte ich mich schon unwohl. Meine enorme Körpergröße und meine dicke Brille machten mich verlegen, und Hyperhidrose zu haben bedeutete einfach, dass ich immer ein gewisses Maß an Unbehagen verspürte. Ich wand mich in meinen feuchten Klamotten, zitterte vor kalten Füßen in der heißen Sonne und untersuchte meine Schuhe auf Anzeichen von Schimmelbildung. Ich erinnere mich deutlich einen süßen Student, der mir einmal genähert und sagte, in einer sehr einfachen Art und Weise: „Jedes Mal , wenn ich dich anschaue, sind Sie immer tun dies .“ Und sie demonstrierte, wie ich fast unbewusst meine Hände in die Luft wirbelte, um sie im Wind zu trocknen.

Während einer meiner Hyperhidrose-Behandlungen nach der Schule, die Botox-Injektionen und Akupunktur beinhaltete, legte ich meine Hände und Füße widerstrebend auf ein Iontophorese-Gerät, das einen elektrischen Strom durch meine Haut leitete. Da ich mich während der Sessions, die normalerweise eine Stunde lang sind, nicht bewegen konnte, dachte ich über Quake nach und was ich tun könnte, um ein besserer Spieler zu werden. Ich würde über die Ebenen nachdenken und mir vorstellen, sie durchzugehen. Irgendwie hat es mir geholfen, mit der Realität meiner Situation klarzukommen: dass diese Behandlung möglicherweise nicht wirksam ist.

Und so begann ich während der Quake- Ära, HH neben der passiven Unterhaltung von Fernsehen und Filmen (die ich alle bequem während des Schwitzens konsumieren konnte) positiv mit Videospielen zu assoziieren. Obwohl ich mich Jahre später einer invasiven Operation unterziehen musste, um die Schweißdrüsen in meinen Händen zu durchtrennen, erinnere ich mich immer noch an diese frühe Videospielerfahrung als eines der ersten Mal, dass ich meine Hände tatsächlich benutzte, die sichtbar tropften, für etwas, das war, mangels einer ausgefeilteren Beschreibung verdammt genial .

Ich möchte nicht erwähnen, dass ich in Quake auch Handlungsfähigkeit gefunden und etwas über Zielsetzung, Fokus und Beharrlichkeit gelernt habe. Wenn etwas schwierig ist, versuchen Sie es erneut. Versuchen Sie es 18 Mal. Es ist in Ordnung. Wenn Sie scheitern, ist möglicherweise eine andere Strategie erforderlich. Quakt , wie auch andere Spiele , die ich in der Kindheit gespielt wie GoldenEye 00 7 auf dem Nintendo 64 überredete ich meine Liebe Mutter mich zu kaufen, und mehr unbeschwerte Erlebnisse wie Crash Bandicoot und Super Mario , führten mich zu einem lebendigen und leidenschaftlicher Gemeinschaft der Fans, die am ersten Tag der Veröffentlichung eines Spiels Schlange standen, um ihre Kopie zu bekommen.

Um ehrlich zu sein, kann ich mich nicht erinnern, ob ich Quake besiegt habe . Aber aus Gründen, die ich erst als Erwachsener verstanden habe, war Quake ein erster Vorgeschmack auf etwas wirklich Lustiges, das ich selbst genoss und fand. Ich habe es allein gespielt, und ich habe allein darüber nachgedacht. Und obwohl ich Shooter-Spiele nie über den offensichtlichen Nervenkitzel von Grand Theft Auto und kurzen Anläufen von Uncharted hinaus verfolgte , entzündete es ein Feuer in mir: ein lebenslanges Hobby in Videospielen.

Jetzt, als 35-Jähriger, spiele ich eine Vielzahl von Spielen, von Open-World- und Action-Epen wie Horizon Zero Dawn , The Witcher , God of War und Red Dead Redemption bis hin zu Story-getriebenen Abenteuern wie Detroit Become Human, Life ist Strange und The Last of Us , zu persönlichen Erzählungen wie Firewatch und Florence , zu Plattformspielen wie Limbo und Hollow Knight , zu mobilen Rätseln wie  What the Golf? und mit Sorgfalt zusammenbauen .

Quake ist vielleicht der am wenigsten ausgereifte dieser Titel, von denen viele mit Preisen ausgezeichnet und für ihre Fortschritte in Technologie und Storytelling gewürdigt wurden, aber ich habe keinen Zweifel daran, dass die Serie, wenn sie heute von einem neuen Spieler entdeckt würde, immer noch die Nervenkitzel und Angst und Herausforderungen, die ich so gut kenne.

Da Quake diesen Monat 25 wird, denke ich immer noch an das Spiel und die Freude, die es mir bereitet hat, während ich fast jede wache Stunde von meinen Füßen schwitzte.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here